#KaffeeSatz Nr. 90

Solange uns die Menschlichkeit miteinander verbindet,
ist es völlig egal, was uns trennt.

– Ernst Ferstl –

Der Krieg ist mal wieder ausgebrochen! Der Krieg unter uns Menschen!

Trotz großer Zuversicht und Vertrauen in die Menschen, tauchen bei mir in letzter Zeit zunehmend Zweifel daran auf, ob und wieviel Menschlichkeit uns überhaupt noch verbindet.

Ich habe den Eindruck, dass wir nicht mehr im Kampf gegen ein Virus sind, sondern wir kämpfen gegeneinander.
Es scheint ein Kampf um Meinungen, Vorstellungen und letztendlich das Rechthaben zu sein.

Aber was wäre denn nun ein menschlicher Umgang miteinander?

Oder fangen wir erst einmal damit an, was nicht menschlich ist. Das sind Aussagen und Aktionen wie zum Beispiel:

– Meine Meinung ist die einzig richtige
– Deine Meinung ist falsch, du bist also als Mensch falsch
– Ich kann dich als Mensch nicht mehr achten, weil du diese Meinung hast
– Ich erhebe mich mit meiner Meinung über dich
– Ich erniedrige dich, indem ich dich ‘dumm’ nenne
– Ich urteile über dich oder verurteile dich
– Ich breche den Kontakt zu dir ab
– Ich stelle dich bloß
– Ich denunziere/verrate dich

Aussagen und Akte der Menschlichkeit wären genau das Gegenteil:

– Du als Mensch/Freund bist mir wichtig und deine Meinung somit auch, auch wenn diese anders lautet als meine – sie interessiert mich/du interessierst mich
– Deine Meinung ist anders, aber ich achte dich trotzdem
– Deine Meinung ist genau so viel wert, wie meine
– Du bist nicht dumm, sonst wärst du nicht mein Freund
– Ich schätze deinen Verstand und dass du dir aktiv Gedanken über ein Thema machst
– Ich halte den Kontakt zu dir, weil du mir als Mensch wichtig bist
– Ich erhebe mich nicht über dich und mache dich nicht bei anderen lächerlich
– Ich verrate dich und unsere Freundschaft nicht

Die Menschheit hat in den letzten Jahrtausenden soviel Meinungsverschiedenheiten überstehen müssen, zum Beispiel verschiedene Glaubensgesinnungen, Philosophische Einstellungen, Astronomische Neu-Entdeckungen.

Und es wurden deswegen viel zu viele Kriege geführt und Menschenleben geopfert. Wir sollten eigentlich daraus gelernt haben.

Natürlich besteht die Möglichkeit, beim Treffen mit Freunden kritische Themen einfach zu meiden. Aber was bleibt dann noch übrig?
Smalltalk kann ich auch mit Fremden auf der Straße führen.

Im Dialog bleiben und offen Dinge ansprechen, das ist meiner Meinung nach das Fundament für Freundschaft und Menschlichkeit.

Zum Schluß greife ich nochmal die wichtigste Astronomische Entdeckung metaphorisch auf:

‘Die Erde ist keine Scheibe und ist nicht der Mittelpunkt der Welt; sie dreht sich sowohl um sich selbst, als auch um die Sonne.’

Vielleicht könnten wir uns etwas flexibler von unserem Standpunkt wegbewegen und uns mehr um uns, unsere Nachbarplaneten (Mitmenschen) drehen und mit den Sternen bewegen; hauptsächlich sollten wir uns jedoch alle mehr um die Sonne (Wärme & Menschlichkeit) drehen; wer (in seiner Meinung) stehenbleibt, erfriert!

💫💫💫

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.