#KaffeeSatz Nr. 87

#KaffeeSatz Nr. 87

Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.


– Jorge Luis Borges –

❤️📚  Eine Liebeserklärung an das Buch  ❤️📚

Senor Borges spricht mir ja so aus der Seele! Genau diese Vorstellung habe ich auch.

Ist es nicht tröstlich, sich vorzustellen, die Ewigkeit in einer Bibliothek zu verbringen? Inmitten von Büchern, die dort als unsere ewigen Gefährten auf uns warten?

Bücher sind und waren für mich schon immer herzlich einladende Tore in eine andere Welt. Nichts vermag uns so leicht und schnell aus dem Alltag in eine andere Welt zu zaubern, als ein Buch.

‘Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder, als ein Buch’
meinte auch die amerikanische Dichterin Emily Dickinson.

Kennst Du das Gefühl der Vorfreude auf die Hauptfigur Deines Buches?
Das Kennenlernen, Herantasten, Vertrautwerden mit dem Protagonisten und seiner Welt?
Das Mitfiebern, was als nächstes wohl passiert?

Du freust Dich und leidest gleichzeitig mit Deinen Buchhelden, sie werden ein Teil Familie und irgendwann so vertraut.

Wenn Du dann schon über die Hälfte des Buches gelesen hast, fängst Du an, langsamer zu lesen. Du teilst Dir die Seiten besser ein, damit es nicht so schnell vorbei ist.

Die letzten Seiten zelebrierst Du richtig; Du ziehst Dich an einen stillen Ort zurück, mit einer Tasse Tee oder einem Glas Wein und verabschiedest Dich in Respekt und Dankbarkeit, dass Du für kurze Zeit Teil dieser anderen Welt sein durftest.

Und nachdem Du das Buch zu Ende gelesen hast, vermisst Du die Protagonisten und fragst Dich noch Tage danach, wie es ihnen wohl geht und was aus ihnen geworden ist 🥰

📚📚📚

Doch was genau ist es, was uns beim Bücherlesen so hilft zu entspannen?

Es ist die Möglichkeit des sofortigen Abtauchens in eine andere Welt. 
Irgendwie so, wie in StarTrek durch das Beamen, nur schöner.

Man weiß zum einen, dass man nur zu Besuch in dieser anderen Welt ist und man fiebert zwar mit, hat aber keinen Handlungsbedarf. Man darf als Gast zuschauen.

Gleichzeitig ist man aber auch nicht mehr in der eigenen Welt, also auch hier ist eine Handlung nicht nötig.

Bedeutet, dass wir uns in einer absolut stressfreien Zone befinden.
Wir dürfen lockerlassen, entspannen, alles um uns herum vergessen.
Wir atmen den wohligen Geruch von Papier und fremden Welten tief ein und tauchen ab.

Lesen heißt durch fremde Hand träumen 🥰📚

📚📚📚

Was liest Du gerade? Liest Du täglich?
Hast Du ein besonderes Leseritual?

Ich freue mich auf Deine Rückmeldung, gerne mit Foto 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.