#KaffeeSatz Nr. 43

Never complain!
Never explain! 
– Benjamin Disraeli –
Niemals klagen! Niemals rechtfertigen!

Es gab einmal einen buddhistischen Mönch, der in einer kleinen Hütte auf einem Berg lebte. Er lebte einsam und zurückgezogen und kam nur in das Dorf am Fuße des Berges, um sich etwas zu Essen zu holen, das ihm die Dorfbewohner schenkten.

In diesem Dorf gab es eine junge Frau, die schwanger wurde. Ihr Vater brüllte sie an und bestand darauf, dass sie ihm den Namen des Vaters nannte. 
Aus Verzweiflung gab sie den Namen des Mönches an.

Der wütende Dorf-Mob marschierte den Hügel hinauf und stürmte die Hütte des Mönchs.

“Du bist eine Schande für den Buddhismus!” schrien sie. 
“All diese Jahre haben wir dir Almosen gegeben und jetzt schwängerst du eine unserer Frauen! Du solltest dich schämen! Wie kannst du es wagen, dich einen heiligen Mann zu nennen!” 

“Ist das so?” fragte der Mönch und kehrte zurück zu seiner Meditation. 

Die Zeit verging und das Kind wurde geboren. Der Vater der jungen Frau marschierte erneut den Berg hoch zur Hütte des Mönchs und überreichte ihm das Baby. “Hier. Kümmer’ dich um deinen Bastard. Du hast das Problem verursacht, du musst mit den Konsequenzen leben.” 

“Ist das so?” Fragte der Mönch. Er nahm das Kind an und kehrte zurück zu seiner Meditation. 

Nach einigen Wochen bekam die junge Frau ein furchtbar schlechtes Gewissen, weil sie den Mönch fälschlicherweise als Kindsvater bezichtigt hatte. Sie gestand ihrem Vater, dass der Mönch überhaupt nicht der Vater des Kindes sei, dass ihr Liebhaber weggegangen sei und sie das Kind selbst großziehen möchte.
 Auch dieses Mal ging der Mann mit den Dorfbewohnern den Hügel hinauf, zur Hütte des Mönchs.

“Bitte vergib’ uns unseren Fehler. Es tut uns leid. Was für ein wahrhaft heiliger Mann du bist, dass du unsere bösen Worte ertragen hast und für das Kind gesorgt hast. 
Wir werden dich nun von dieser Last befreien. 
Buddha selbst wird dich in den höheren Welten preisen, alle höheren Wesen werden von oben auf dich herablächeln, es hat niemals ein besserer Mönch gelebt, als du.“

“Ist das so?” Fragte der Mönch und kehrte zurück zu seiner Meditation.

***

“Never complain. Never explain.“ 
Das passt sehr gut zu dieser Geschichte. Es geht um die persönliche Verantwortlichkeit für Dein Leben.

Ob Menschen Dich nun loben oder kritisieren, verändere nie Deine inneren Werte. Lass’ Dich nicht zu leicht ins Schwanken bringen.

„Rechtfertige Dich niemals – Deine Freunde brauchen es nicht, und Deine Feinde werden Dir sowieso nicht glauben.“ sagte einst auch der Schriftsteller Elbert Hubbard

Wenn du Dich rechtfertigst, verlierst Du viel zu viel Kraft an Dein Gegenüber.
 Rechtfertigungen zwingen Dich oft in eine Diskussion, die reine Zeitverschwendung ist.

Hier ist eher Stille angeraten. Es wird eine bessere Zeit kommen, in der Du eine Erklärung abgeben kannst, um eine gute Lösung für ein Problem zu finden.

Beschweren ist ein Ausdruck innerer Frustration.

Eine Beschwerde vermittelt, dass etwas nicht so ist, wie es sein sollte. Das kann nun wahr sein oder nicht. 
Das Problem ist, dass wir uns oft beschweren, und hoffen, dass dies’ zu einer Lösung führt. Selten tut es das.
Beschweren ist nach außen fokussiert und ist eine Art der Beschuldigung, entweder sich selbst oder Andere.

Wenn Du ein Problem lösen kannst, dann löse es im Stillen für Dich. Wenn nicht, solltest Du die Perspektive darauf verändern und weiter machen.

Menschen, die sich dauernd beschweren, finden immer etwas, über das sie sich beschweren können. Weil sie eben ‚BeSCHWERer‘ sind. Alles ist schwer!

Beschweren, Erklären und Entschuldigen verlängert nur die Zeit und vergrößert die Energie, die Du in ein Problem investierst.

Es verstärkt die Frustration, Deine eigene und die der anderen, verbreitet Unzufriedenheit und Zwietracht und lässt Dich grundsätzlich schlecht fühlen.

Erkenne Deine Aufgabe, übernimm Verantwortung und mach weiter!

***

– Lässt Du Dich zu leicht von Lob und Kritik beeinflussen und verlierst Deine innere Linie?
– Du beschwerst Dich dauernd über irgendwelche Menschen oder Situationen?
– Wie oft rechtfertigst Du Dich für Deine Handlungen?

Eigentlich fühlst Du Dich sehr schlecht damit, Dich dauernd beschweren oder erklären zu müssen? Und möchtest gerne etwas daran ändern?

In einem Coachinggespräch finden wir gemeinsam die „beschwerenden“ Stolpersteine, die Dich immer wieder in unangenehmen Situationen bringen und schieben sie nach und nach beiseite.

Vereinbare jetzt einen Termin zum Beratungsgespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.