#KaffeeSatz Nr. 24

Du kannst den Jungen aus dem Ghetto holen,
aber nicht das Ghetto aus dem Jungen.
– Zlatan Ibrahimović, Fußballer –

Alles was sie an sich tragen ist teuer: die Markenkleidung, die Uhr, das Parfüm.
Sie fahren sündhaft teure Autos und machen nur exclusive Urlaube. Sie umgeben sich nur mit ihresgleichen, mit Menschen, die es zu finanziellem Wohlstand gebracht haben.

Sie haben es geschafft, aus den einfachsten Verhältnissen aufzusteigen, also von der Straße wegzukommen. Selbstverständlich durch sehr viel harte Arbeit und Fleiß.

Aber manchmal drängt sich auch der Verdacht auf, dass diese Menschen Gehilfen für diesen Aufstieg hatten, zum Beispiel Neid, Hinterlist und Niedertracht.

Ok, ich verstehe: auf der Straße muss man lernen, für sich zu sorgen und mit allen Mitteln zu kämpfen, zum Teil auch mit unfairen.
Nun könnte man aber denken, dass der Einsatz dieser unfairen Mittel nicht mehr notwendig ist, nachdem sie es doch geschafft haben. Aber falsch gedacht.

Sobald diese Menschen nicht bekommen, was sie wollen, kommen die niederen Instinkte wieder hoch.
Und aus purem Neid und Missgunst begehen sie Verrat. Sie stoßen dir das Messer in den Rücken, ohne mit der Wimper zu zucken.
Da kommt der wahre Charakter zum Vorschein, da zeigt sich dann das wahre Gesicht. Freundschaft, Loyalität, Wohlwollen kennen sie nicht.

Und spätestens jetzt erkennt man, dass der schöne aufgeplusterte Pfau in Wahrheit nur eine hässliche Krähe ist, die dir bei der erstbesten Gelegenheit die Augen aushakt.

***

Dir kommt das bekannt vor? Du hast gerade jetzt mit einem fiesen, hinterlistigen Chef, Kollegen, Verwandten zu tun?

Wie du mit solchen Krähen und unschönen Situationen umgehst, können wir gerne gemeinsam in einer Beratung oder einem Coaching in meiner Praxis oder per Skype besprechen.

brigitte@ciraudo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.